Mütter geben jeden Tag alles für ihre Kinder und ihre Familie.
Sie geben alles, um allen gerecht zu werden und vergessen sich dabei selbst. Damit tun sie aber genau den Menschen, die sie so lieben und für die sie nur das Beste wollen, gar keinen Gefallen.

Natascha Zimmermann  von „FÜHL´ DICH PUDELWOHL“ hilft Menschen, zu einem gesunden Lebensstil zu finden, der nicht Verzicht sondern Genuss bedeutet. Sie erklärt dir, warum es gerade als Mutter so wichtig ist, dass du gut für dich sorgst und gibt tolle Tipps, wie du es ganz einfach hin bekommst.

Also fühl` dich pudelwohl beim Lesen und Umsetzten 🙂

 

 

Bist du schon einmal in den Urlaub geflogen? Dann hast du bestimmt auch schon die Einführung in die Notfallmaßnahmen gesehen, die vor jedem Start durchgeführt wird.

 

Im Falle eines Notfalles, wenn die Sauerstoffmasken von der Decke baumeln, musst du unbedingt zuerst dir selbst die Maske aufsetzen, bevor du deinem Kind dabei hilfst.

 

Warum das so ist?

 

Wenn du selbst das Bewusstsein verlierst, bist du nicht mehr in der Lage deinem Kind zu helfen.

 

Dieses Prinzip solltest du sofort auf dein ganzes Leben anwenden. Mache dich zum wichtigsten Menschen.

 

Ich weiß schon, der wichtigste Mensch in deinem Leben ist dein Kind. Aber wie willst du dauerhaft für dein Kind da sein, wenn du dich nicht um dich selbst kümmerst?

 

DEIN KIND BRAUCHT EINE GESUNDE, AKTIVE MAMA

 

Dein Kind braucht dich gut gelaunt, aktiv, fit, vital. Dein Kind braucht dich gesund mit viel Energie.

 

Du wirst mir bestimmt zustimmen, wenn ich sage, dass das Leben mit einem Kind ganz schön anstrengend sein kann. Du musst Essen kochen, einkaufen gehen, den Haushalt schmeißen, vielleicht hast du auch noch einen Job, der bewältigt werden muss. Neben den ganzen Aufgaben, die davor und danach zuhause auf dich warten.

 

Und dann musst du dich auch noch um dein Kind direkt kümmern. Ausflüge unternehmen, spielen, ihm beim Lernen helfen, kuscheln, zuhören, einfach da sein.

 

Das ist eine ganze Menge, die du als Mutter jeden Tag zu tun hast.

 

Wenn du dabei nicht auf dich selbst achtest, einen gesunden Lebensstil pflegst und dir vor allem auch Pausen gönnst, kannst du ganz schön schnell ausgelaugt sein.

 

Fühlst du dich oft ausgepowert?

 

Ist dir schon einmal aufgefallen, dass du dein Kind dann vielleicht auch einmal anschnauzt, was du nicht tun würdest, ginge es dir gut?

 

Bist du manchmal einfach nicht wirklich präsent und sehnst dir den Abend herbei, wenn dein Kind schlafen geht und du endlich die Füße hochlegen kannst? Wobei du das dann eh nicht machst, weil es noch so viel zu tun gibt, das tagsüber liegen geblieben ist.

 

Du siehst also, du kannst dich viel besser um andere, um dein Kind, kümmern, wenn es dir selbst gut geht.

 

SO KÜMMERST DU DICH UM DICH SELBST

 

Da wir uns jetzt hoffentlich einig sind, dass du dich zuallererst um dich selbst kümmern solltest, möchte ich dir erklären, wie du das am besten tun kannst.

 

  1. Ernähre dich gesund

 

Eine gesunde Ernährung stärkt deine Mitte. Eine starke Mitte stärkt wiederum deinen gesamten Organismus. Durch deine Nahrung nimmst du Energie auf. Allerdings nur, wenn du energiereiche Lebensmittel zu dir nimmst und sie auch entsprechend verarbeitest.

 

Das wichtigste überhaupt ist ein gesundes Frühstück. Ein gesundes Frühstück ist ein gekochtes Frühstück.

 

Koche frisch und mit unbehandelten Zutaten. Verzichte auf Zucker, Milch- und Weizenprodukte und nimm gesunde Kohlenhydrate wie Hafer, Reis, Quinoa und so weiter zu dir.

 

Iss regelmäßig drei Mahlzeiten am Tag und verzichte so gut es geht auf Zwischenmahlzeiten.

 

  1. Bewege dich ausreichend

 

Baue regelmäßige Bewegung in deinen Alltag ein. Am besten machst du das gleich nach dem Aufstehen. Selbst wenn du nur fünf Minuten am Tag übrig hast, ist das immer noch besser als nichts.

 

Gesunde Bewegung, vor allem in einem stressigen Alltag, ist Yoga – hier empfehle ich dir vor allem Yin Yoga -, Qigong und Taiji.

 

All diese Bewegungsarten helfen dir dabei, die Energie in deinem Körper richtig fließen zu lassen und eventuelle Blockaden zu lösen. Sie helfen dir, Stress abzubauen und ruhig und ausgeglichen zu sein.

 

  1. Gönne dir Pausen

 

Pausen sind genauso wichtig wie die beiden anderen Punkte. Wenn du dir in der Früh oder am Abend 15 Minuten Zeit nimmst, um zu meditieren, wenn das dein gesamtes Leben positiv beeinflussen.

 

Du solltest aber auch tagsüber immer wieder zwischendurch kurz abschalten. Eine Mini-Meditation ist es zum Beispiel, wenn du ein paar Mal tief ein- und ausatmest. Zähle beim Einatmen bis 4 und beim Ausatmen bis 6. Du wirst sofort spüren, dass du wieder mehr Energie hast.

 

Du kannst auch Entspannungsübungen in deinen Alltag einbauen.

 

Wie auch immer du es gerne machst, gönne dir Zeit für dich, in der du einfach nichts machst.

 

Sorge außerdem für ausreichend Schlaf. Du solltest zumindest 7 Stunden Schlaf bekommen. Wenn du morgens sehr zeitig aufstehen musst, dann geh eben früher ins Bett. Rechne dir die Stunden aus und du weißt, wann du im Bett liegen solltest.

 

DIE WICHTIGSTEN DREI ASPEKTE EINER GESUNDEN LEBENSFÜHRUNG

 

Diese drei Aspekte sind die wichtigsten einer gesunden Lebensführung. Alle drei zusammen geben dir sehr viel Energie.

 

Wenn du dir selbst im Moment noch nicht wichtig genug bist, um diese Regeln ernst zu nehmen, dann denke an dein Kind. Du kannst nur dann wirklich und vor allem dauerhaft für dein Kind da sein, wenn es dir gut geht.

 

Außerdem spürt dein Kind, wenn du dich unwohl fühlst. Und kein Kind der Welt will, dass es seiner Mama schlecht geht.

 

Sorge für dich, nimm dir Zeit für dich und deinen gesunden Lebensstil.

 

Wenn du denkst, du schenkst deinem Kind zu wenig Zeit, wenn du dir Zeit für dich selbst nimmst, dann überleg bitte einmal, was dein Kind von dir hat, wenn du total erschöpft bist.

 

Denke einfach an das Beispiel vom Anfang dieses Artikels. Im Falle eines Notfalls, musst du dich auch zuerst um dich kümmern, bevor du für dein Kind da sein kannst.

 

Fühl‘ dich pudelwohl!

 

Herzliche Grüße,

Natascha

 

P.S.: Ich bin der Meinung, Vorbeugen ist besser als Heilen.

 

Vielen Dank Natascha für den tollen Artikel!
Mehr zu Natascha und Grüße für dich, findest du HIER http://nataschazimmermann.com/lp-keep-cool-mama

P.s.s. Bevor du bei Natascha vorbei schaust, erzähle uns doch in einem Kommentar, ob auch du dich bewusst selbst stärkst und wie du das tust! Du kannst so allen Mamas wichtige Impulse geben.

Comments

comments